Heuschnupfen

 

 

 

Die Natur beginnt überall zu erwachen. Sträucher, Blumen, Bäume und Gräser bringen die ersten Blüten und Triebe hervor, es beginnt zu duften und zu grünen, eine herrliche Zeit….

 

Leider nicht für ca. 45% unserer Mitbürger, denn die leiden in dieser Zeit an triefenden Augen, verstopfter oder rinnender Nase, kratzendem Hals und bei einigen ganz schlimm, an Atembeschwerden.  Diese Menschen leiden an Heufieber, Heuschnupfen.

 

 

 

Der erste Schritt einer erfolgreichen Behandlung:

 

Beseitigung der Erbbelastung: Von den Heuschupfen  Betroffenen ist einer der Vorfahren an Tuberkolose erkrankt und  die Information dieser Erkrankung wird weiter vererbt und führt unter anderem zu Heuschnupfen. Mit einer homöopathischen Hochpotenz  möglich.

 

 

 

Der zweite Schritt ist:

 

Feststellung der tatsächlichen Allergie: Austesten auf welche Stoffe, Pollen der Betroffene reagiert, durch Biotensor, Kinesiologie (Muskelfunktionstest) oder Akupunkturmessung. In der Naturheilpraxis eine schmerzlose Angelegenheit, das besonders Kinder schätzen.

 

 

 

Der dritte Schritt:

 

Löschen dieser Allergien durch Bioresonanztherapie: Bei 75% der Heuschnupfenpatienten reicht eine viermalige Anwendung zur endgültigen Beseitigung des Heuschnupfens. Welch ein Unterschied zu der Desensibilisierung der universitären Medizin. Therapiedauer über drei Jahre, injizieren des Allergens in immer stärkeren Dosen.  Zum Teil starke Nebenwirkungen (Gefahr des anaphylaktischen Schocks).

 

 

 

Der vierte Schritt:

 

Stärken und Korrektur des Immunsystem : z. B. mit spagyrischen Mitteln.

 

Sämtliche  Anwendungen sind nebenwirkungs - und schmerzfrei. 

 

Wieso Schulmediziner nicht auf Bioresonanz umsteigen, obwohl das Gott sei Dank immer öfter gemacht wird?

 

Fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder noch besser die Pharmaindustrie und sie werden erfahren was denen wichtiger ist, ein gesunder Patient oder ein Patient der jedes Jahr „seine“  Spritze braucht um über die Runden zu kommen.

 

 

 

Nicht nur beim Heuschnupfen sollte man ganzheitlich therapieren und die Ursachen und nicht die Symptome behandeln, sondern bei jeder Erkrankung. Wenn Sie „Ihre Krankheit“ verstehen wollen, empfehle ich ihnen mein Buch „Organsprache, Krankheiten verstehen“. Erhältlich bei mir, im Onlineshop(auf meiner Homepage) oder bei das Buch in Dornbirn.