Corona ohne Ende

 

Seit fast 2 Jahren beschäftigt uns nun die Pandemie und obwohl von Politik, Schulmedizin,  Medien und Pharmaindustrie alles unternommen wurde, sind die Infektionszahlen nach wie vor sehr hoch. Die Spitäler sind überfüllt, die Todesraten steigen, die Wirtschaft verliert Milliarden an Umsätzen und die Spaltung der Bevölkerung wir immer größer, obwohl immer mehr Leute geimpft sind. Was ist da falsch gelaufen. Waren es falsche Versprechungen, Panikmache, Impfgegner oder falsche Strategie. Das die Impfung nicht der Game Changer ist, wissen wir jetzt obwohl man in den Medien immer wieder hört, impfen, impfen, impfen.

 

Die Gefahr geht von den Ungeimpften aus, nun ich bin ungeimpft, gehe 3 x in der Woche testen, der Befund ist negativ, deshalb kann ich niemand anstecken oder gefährden. Machen das die Geimpften auch, nein, denn Ihnen wird gesagt Sie sind sicher. Aber viele Geimpfte sind infiziert, sie wissen es aber nicht und verbreiten das Virus. Die Impfung heilt das Virus nicht, im Gegenteil es setzt sich zu Wehr und mutiert. Wie Erfahrungen zeigen, die Impfung schützt oft aber nicht immer vor schweren Verläufen aber sie kann auch Nebenwirkungen haben. Auch in dieser Beziehung sollte man ehrlicher sein. Richtig wäre, die Selbstheilungskräfte durch gesunde und vernünftige Lebensweise zu stärken und Medikamente zu entwickeln bzw. zuzulassen, die bei einer Erkrankung sofort gegeben werden um milde Verläufe zu erreichen. Würde die Pharmaindustrie die gleiche Energie und Aufwand für solche Medikamente aufbringen, wäre die Pandemie schon fast beseitigt. Man weiß ja, dass Erkrankte eine viel höhere Resistenz gegenüber dem Virus haben als Geimpfte. So müsste man nicht z.B. in Österreich über 8 Millionen Gesunde zwangsimpfen, heißt in gesunde Körper ein Mittel spritzen, damit sie gesund bleiben???, sondern nur den Erkrankten rasch und gezielt helfen. Die Kosten wären sicher nicht höher und Spitäler wären nicht überfüllt. Denn eine starke und funktionierende Selbstheilungskraft ist immer noch der beste Heiler. Da ich in meinem Beruf täglich mit ängstlichen und verunsicherten Leuten, auch aus Gesundheitsberufen zu tun habe, möchte ich den Verantwortlichen etwas mitteilen.

 

Hört auf mit Angstmache, Verunsicherung und Spaltung. Druck erzeugt Gegendruck, siehe Demonstrationen und wenn ich etwas bekämpfe mache ich es nur stärker, siehe Virus. Ich halte aber auch nichts von Extrempositionen, wie Gewaltmärsche usw. die stürzen nur unsere Polizisten in unangenehme Situationen. Wichtig wäre gemeinsam und ohne Angst dem Virus entgegen zu treten. Wichtig wäre auch bei den Todeszahlen ehrlich zu sein und Studien zu schaffen, um festzustellen, wie viele wirklich an Corona gestorben sind und nicht an Vorerkrankungen. Herr Ärztekammer Präsident lassen Sie ihre Kollegen in Ruhe arbeiten, auch wenn Sie anderer Meinung sind als Sie, denn deren Erfahrungen helfen den Leuten sicher mehr als ihre impfen, impfen, impfen Kommentare.